Brauchen wir Beziehungskunde? Interview in der FAZ

Brauchen wir Beziehungskunde in der Schule?

Wie liebesfähig sind wir? Lernen wir die Fähigkeit eine Liebesbeziehung zu führen im Elternhaus? Womöglich ist Beziehungskunde womöglich vor der Sexualkunde in den Schulen zu unterrichten?

Mein Eindruck ist, dass immer mehr junge Menschen voller Illusionen an die harte Wand der Enttäuschung prallen, da sie keine guten tragfähigen Vorbilder haben, wie eine gute Partnerschaft gelingen kann. Ob das Unterrichten von Sexualkunde reicht, um junge Menschen fit fürs Leben zu machen, bezweifle ich. Vorher, so appelliere ich, sollte auch Beziehungskunde in Schulen unterrichtet werden.

Wenn Sie hier klicken, gelangen Sie zum Interview Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 3. September 2017

Ich beobachte in erschreckendem Maße, wie immer mehr Menschen von sich selbst behaupten, bindungsgestört zu sein. Innerlich resignieren, äußerlich unverbindlich sein, nach immer besseren Partnern Ausschau haltend, nur auf die fatalen Schmetterlinge zu vertrauend… das sind ungeeignete Strategien für eine glückliche Partnerschaft…