Ist der Mensch überhaupt für eine Partnerschaft gebaut?

Passen Männer und Frauen überhaupt zusammen?
Nach dem 2. Satz der Thermodynamik wird ohne Einsatz alles von alleine schlechter. Ihre Fenster werden schmutzig, die Spinnweben kommen ohne ihr Zutun und so ähnlich geht es jeder Beziehung nach einiger Zeit. Es ist nötig, dran zu bleiben!

Hier ist es zunächst wichtig, sich darüber klar zu werden, dass es Unterschiede gibt zwischen verliebt sein, Liebe, Partnerschaft und einem Projekt, das auf „lebenslänglich“ angelegt ist.

Um Auto zu fahren braucht man mehrtägiges Training, zum Führen einer Beziehung braucht man außer einer hormonell bedingten Verwirrung keine Kenntnisse?
Auto kann man meist lebenslänglich fahren…

Manche Partnerschaften enden mit einer Trennung vom falschen Objekt!

Statt den Partner hätte man etwas ganz anderes verlassen sollen… zB. eine Gewohnheit, eine ungesunde Bindung zum Eltenhaus…

Inneres Abnabeln von den Eltern (zu große Anpassung: Weihnachten genauso zu feiern, wie die Eltern es wollen, anstatt wie es der Partner will, 3 mal in der woche telefonieren…) nah beieinander wohnen…
Oder das Gegenteil: Anpassung im umgedrehten Sinn. Kein Kontakt, weit weg, völlig anderer Lebensstil.
In einer Partnerschaft wird dann oft das unbewältigte Thema dem Partner untergeschoben, auf den Partner projiziert: er/ sie wär überbesorgt, zu dominant, nicht fürsorglich, nicht einfühlsam etc.

Trennen von Anspruchshaltungen und falschen Erwartungen

Häufig werden Forderungen, die man selbst an sich hat und nicht halten kann auf den Partner gestülpt und reglementiert. Häufig repräsentiert der Partner den eigenen, verdrängten Schatten.

Wichtigste Tipps

  • Kritik als Wunsch formulieren, rechtzeitig und ohne Schuldzuweisung
  • Wünsche und Bitten des Partners ernst nehmen anstatt in alte kindliche Trotzrollen zu gehen
  • Respektvoller Umgang, achtsam miteinander sein. Das bedeutet, keine Kränkung und Verletzung zufügen und eigene verletzte Gefühle sofort ansprechen.
  • Lernen Sie, einen Streit als Meinungsverschiedenheit konstruktiv zu lösen.
  • Pflegen Sie Gemeinsamkeiten.
  • Akzeptanz statt Aggression oder Abwehr

Es geht nicht darum zu Siegen : denn wenn einer siegt haben unterm Strich beide verloren

In unserer Gesellschaft ist alles auf den Sofortgebrauch und auf Perfektion eingestellt.
Das heißt, wenn etwas nicht fehlerfrei funktioniert wird es zurückgegeben oder ersetzt… oft auch, wenn es nicht den leuchtenden Farben der eigenen Illusion entspricht…