sich selbst neu erfinden vs innere Leere

Ab und zu ist es gut, sich selbst neu erfinden zu wollen. Wir leben Tag ein Tag aus oft wie auf Schienen, ein Tag gleicht dem anderen. Unser Verhalten wird im Laufe der Jahre recht absehbar und das nicht nur für maßgeschneiderte automatisch aufploppende Werbung aus dem Internet. Auch wir selbst überraschen uns nicht mehr. Da kommt mir das Enkelkind einer Freundin in den Sinn. Der Kleine kann minutenlang glücklich seinen eigenen Fingerchen zuschauen und jauchzt dabei vor Freude an sich selbst. Welcher Erwachsene kann so etwas schon von sich sagen?

Sich selbst neu erfinden gegen innere Abstumpfung

Wir haben jederzeit die Wahl. Entweder unser Bewusstsein gleicht dem Stupor einer Pastinake, oder wir sind wach und nehmen nichts als gegeben hin- am wenigsten uns selbst. Lebt man ein Leben a la „täglich grüßt das Murmeltier“, überbrückt man eigentlich nur die Zeit bis zum Ableben irgendwie. Es wird so vieles egal mit dieser Haltung. Oder man regt sich aus reiner Gewohnheit auf. Es bedeutet nichts. Doch genau darum geht es doch, dem Leben eine Bedeutung geben, die eigene Bedeutung finden! Das geht nur, wenn wir der inneren Abstumpfung entgegen wirken und immer wieder an unserem Bewusstsein arbeiten.

wie kann man sich selbst neu erfinden?

Ich liebe es, erstmal das Gegenteil zu denken. Was muss ich tun, um mich selbst nicht neu zu erfinden? Nichts, nur weiter machen wie bisher!!!

Selbes Verhalten, selbe Einstellungen, selbe Werte und die ewig gleiche Resonanz der Umwelt. Ich hab eine Postkarte, auf der steht: Langeweile ist wie tot-sein; nur früher. Heftig. Innere Leere kann sich tatsächlich sehr sehr unlebendig anfühlen!

Also ist wohl alles zielführend, um sich selbst neu erfinden zu können…

konkrete Tipps: wie geht sich selbst neu erfinden?

Wie gesagt, eigentlich hilft alles, allein schon darüber nachzudenken. Es ist toll, sich anders zu verhalten als bisher, neue Fähigkeiten zu erwerben oder die eigenen Werte und Glaubenssätze kritisch zu überdenken. Noch sehr viel wirkungsvoller ist es, sich zu fragen, wer man am Ende seines Lebens gewesen sein will.

Da kann man sich auch krass fragen, wofür man steht, wofür man notfalls auch gestorben wäre; welchem höheren Ganzen man sich verbunden fühlt, sei es eine Vision oder auch meinetwegen eine Religion. Oder eine eigene Sekte zu gründen. Spaß. Zu prüfen, ob man im Einklang zwischen Bauch, Herz und Kopf lebt ist auch eine sehr effektive Art, den Ruf nach bewusster Veränderung wahrzunehmen.