Bin ich schön?

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste hier im Land?

Um heraus zu bekommen, wie schön Sie sind, brauchen Sie zukünftig keine Hilfe vom Zauberspiegel mehr. Der da Vinci Code genügt.

Ein Schweizer Arzt hat das Geheimnis der Schönheit gelüftet. Es ist ein uraltes Prinzip: was zählt sind die Proportionen. Nun wird gemessen, um heraus zu finden, ob man schön ist?

Schönheit beruht auf Gesetzmäßigkeiten. Wenn man die Symmetrie eines Gesichtes nach einer Formel, die Leonardo da Vinci entdeckt hat berechnet, kommt immer die Zahl 0,618 heraus. Auch für andere Körper Proportionen scheint diese Zahl zu gelten. Diese Zahl gilt als der ?goldene Schnitt? und findet sich in alten Kunstwerken bei vielen Gesichtern wieder. Auch moderne Schönheiten kommen dieser Zahl sehr nahe!

Nehmen Sie ein Foto, auf dem ihr Gesicht ganz von vorne zu sehen ist. Zeichnen Sie jetzt mit einem Lineal vier Linien ein:

Eine am Haaransatz
Eine am Ansatz der Augenbrauen
Eine an der Unterseite der Nase
Eine an der Kinnspitze.
Dadurch wird das Gesicht in 3 Segmente unterteilt, die im Idealfall gleich breit sind.

Der Abstand unter der Nase bis zur Mitte der geschlossenen Lippen sollte ein Drittel des Abstandes Unter der Nase bis Kinnspitze sein?

Die perfekte Nase ist an den Flügeln genauso breit wie der Abstand zwischen den Augen. Genauso breit sollte übrigens auch jedes Auge sein? Ihr Mund hat die optimale Größe, wenn ihre Mundwinkel genau unter ihren Pupillen enden.

Schönheit ist jedoch auch eine Frage der Ausstrahlung und des Charisma.

Interviews von Vera Matt finden Sie auf der Medienspiegel-Seite:

———————————————————————————————————–

Vera Matt ist bekannt aus:

Bin ich schön?