Google und Gedächtnistraining

Aktualisiert am

Unser Gehirn arbeitet ganz ähnlich wie Google. Welches Wort kommt Ihnen in den Sinn wenn Sie an ein Wort mit dem Anfangsbuchstaben L denken? Lidl, Libido, Liebe oder Lolli? Warum nicht Lüsterklemme oder Litauen?

Unser Gehirn funktioniert wie Google:

Unsere mentale Suchmaschine spuckt das aus, was aus einer großen Datenmenge als relevant und passend heraus gefiltert wurde. So ähnlich funktioniert auch Google.

Suchmaschinen funktionieren nach dem PageRank Prinzip:

Nicht nur die Anzahl der gesuchten Begriffe pro Seite sondern auch die Wichtigkeit der Seite selbst spielt eine Rolle, um eine Seite als Ergebnis in Betracht kommen zu lassen oder nicht. Die Wichtigkeit der Seite misst sich im PageRank, der davon abhängt, wie viele Links auf die Seite verweisen.

Das Gehirn und Google…

Forscher fanden heraus, dass unser Gehirn beim Erinnern ganz ähnlich wie Google vorgeht. Erinnerung funktioniert wie Google: Erstens werden häufig genutzte Namen und Wörter schneller und häufiger erinnert als ungenutzte. Zweitens ist die Schnelligkeit im Erinnern stark von der Menge der Assoziationen abhängig, die wir zu dem gesuchten Begriff gebildet haben.

Gedächtnistraining a la Google:

Merken Sie sich kleine Geschichten zu jedem Namen oder Thema, an das Sie erinnern wollen. Das ist wie wenn Google die Verlinkungen prüft, um festzustellen ob es sich das Erinnern lohnt…

Coaching mit Hypnose ist mentale Suchmaschinenoptimierung!

Interessante Artikel:

Stimmt nicht! Falsche Erinnerungen in der Liebe