Stress macht Heißhunger

Aktualisiert am

Die Figur eines Menschen hat viel mehr mit dem Gefühlsleben zu tun, als bislang angenommen wurde. Forscher haben herausgefunden, dass Stress ein machtvoller Faktor für Übergewicht ist. Natürlich gilt umgekehrt, dass der richtige Umgang mit Stress helfen kann, Übergewicht zu vermeiden oder beim Abnehmen unterstützend wirkt. Stress macht Heißhunger. Tatsächlich! Hat man Stress aus Liebeskummer, ist der Heißhunger besonders groß.

Auch ohne Übergewicht: Stress macht Heißhunger

Die Steuerung von Appetit und Sättigung ist ein komplizierter und leicht zu irritierender Prozess. Organisches, Sinne, Gehirn, Botenstoffe und Psyche spielen mit, wenn wir Appetit auf einen Schokoriegel oder ein leckeres Stück Pizza bekommen. Oft genügt dann schon die Vorstellung an die Pizza, um das Wasser im Mund zusammen laufen zu lassen.

Der Körper reagiert bereits auf die Vorstellung und fährt den Stoffwechsel wegen der anstehenden Verdauung schon mal hoch.

Erfolgt dann das sich Einverleiben des Objektes der Begierde, so dämpft die Nahrungszufuhr das Stresssystem und Glückshormone werden ausgeschüttet. Man fühlt sich warm, geborgen, Bedrohungsgefühle schrumpfen und die Stimmung färbt sich wohlig.

Der beste Mix hierfür: Fett + Zucker + Salz + Weißmehl + Alkohol. Pizza mit Cola und danach ein Bier kommen dem sehr nahe…

Aber auch zwei Komponenten…

…des oben genannten machen nicht nur kurzfristig glücklich, sondern führen langfristig zu Übergewicht.

Dieses kurzfristige Glück durch Essen hilft nur scheinbar gegen den Stress. Denn der Stress bleibt. Übergewicht entsteht. Das bleibt dann auch. Dies führt zu zusätzlichem Stress. Ein Teufelskreis entsteht: Stress führt zu Übergewicht, und das Übergewicht führt zu neuem Stress.

Hat der Körper erst einmal bemerkt, wie unangenehm Stress und wie angenehm Essen ist, werden Langzeitwirkungen wie Übergewicht ausgeblendet und nur das sich besser fühlen im Hier und Jetzt scheint zu zählen. Heißhunger wird zur Bewältigungsstrategie bei Belastungen.

Kaum etwas ist in diesem Zusammenhang neben Entspannungsübungen dringender zu empfehlen als mäßige, jedoch regelmäßige Bewegung. Dies bewirkt Stress Abbau, hellt die Stimmung auf und wirkt antriebssteigernd. Egal ob sie sich zum Joggen, Radfahren, Schwimmen, Walken oder etwas anderes entscheiden: Fangen Sie klein an, machen Sie Pause. Belasten Sie sich nur bis zu einem mittleren Bereich (Pulsfrequenz bis etwa 180 minus Lebensalter), vermeiden Sie Schmerzen, Muskelkater und Atemlosigkeit.

Falls Sie bereits unter Übergewicht leiden, sollten Sie sich um eine Umstellung ihrer Nahrungsgewohnheiten bemühen.  Gleichzeit wird das nicht reichen. Denn die Ursache des Streß muss gefunden werden.

Eifersucht macht auch dick

Stress macht Heißhunger… und dieser wiederum lässt uns in eine Abwärtsspirale rutschen, welche den Selbstwert angreift und noch mehr Streß erzeugt.

Ist die Ursache des Streß Eifersucht, eine Krise in der Beziehung, Streit oder gar eine Trennung, muss hier angesetzt werden. Dann klappt das mit dem Figürchen von selbst.

Interessante Artikel:

Heißhunger und Selbstwert

Was beeinflußt das Selbstwertgefühl

Eifersucht und Selbstwert

Rauchen aufhören oder Abnehmen mit Hypnose?

Abnehmen ohne Stress

Paartherapie mit Hypnose

Interessante Artikel über Stress:

Flirten ohne Stress

Leben im Hier und Jetzt gegen Stress

Stress mit der Schwiegermutter an Weihnachten

Streit und Stress an Weihnachten vermeiden

Warum Stress schlecht für die Beziehung ist

Warum Stress Beziehungen kaputt macht

Wie Sie statt Stress schnell Entspannung im Urlaub haben