Wie man seine Ziele erreichen kann

Aktualisiert am

Wir wollen etwas erreichen, nehmen uns etwas vor. Wie oft schaffen wir das dann auch? Eigene Ziele erreichen? Für Viele ein Traum. Auf der einen Seite haben wir einen Wunsch.

Auf der anderen Seite dürfte es aber immer andere mehr oder weniger bewussten Dinge geben, die dazu führen, dass das, was wir beabsichtigen, dann doch nicht in vollem Umfang erfolgreich wird.

Es gibt allerdings auch Ziele in Partnerschaften, welche gemeinsam entwickelt werden müssen. Noch schwieriger!

Tipps aus dem Coaching

Um einen Wunsch erfolgreich zu erreichen, musst du dich damit beschäftigen, was genau du wie willst. Am effektivsten geschieht das, wenn Wünsche schriftlich unter Beachtung einiger wichtiger Kriterien formuliert werden. Auf dieser Grundlage kannst du dann exzellent handeln.

Klar deine Ziele zu formulieren kann das Geheimnis und der Schlüssel sein zum Tor des Erfolgs.

1. Ziele definieren:

Was möchtest du? daraus stelle dir folgendes vor:

Wie:

siehst du aus, wenn Du Dein innerstes Ziel erreicht hast?

  • klingt deine Stimme?
  • agierst du?
  • reagierst du?
  • fühlst Du dich?
  • Was denkst du über Deinen Beruf, den du ausübst?
  • Überlege auch, was deine Gesprächspartner, deine Klienten sehen, wenn du deine Ziele erreicht hast.
  • Welches Image transportierst du nach außen?

Bestimme dein Ziel so spezifisch wie möglich, beschreibe es in allen Einzelheiten, gestalte es wie eine Fotographie.

Das heißt:

Dein Wunsch sollte realistisch sein: Frage dich “kann ich das wirklich erreichen? Oder ist es nur ein Traum?

Wichtige Frage: “Liegt es in meinem Handlungsspielraum?”

Dein Ziel muss immer positiv formuliert sein, konkret definiert, was du erreichen willst. Denn du kannst zwar nein sagen, aber nicht nein denken! Wenn Du daran denkst, nicht an eine Tafel Lieblingsschokolade zu denken, hast du schon daran gedacht. Oder?
Weil dein Ziel ganz konkret sein muss, ist jede Form der Steigerung und jeder Vergleich zu vermeiden.

Dein Ziel sollte enthalten:

  • Wo
  • Wann
  • Mit wem
  • Du was
  • In welchem Kontext
  • Du was genau erreichen willst.

Setze ein möglichst konkretes Datum für das Erreichen deines Zieles. Unterscheide zwischen kurz- mittel- und langfristigen Zielen.

Darüber hinaus sollte das Ziel Sinn-voll sein. Damit ist gemeint, dass du mit deinen Sinnen die Erreichung deines Wunschzustandes überprüfen kannst.

Hierzu hilfreiche Fragen sind:

Was sind meine Kriterien?

Woran werde ich erkennen, dass ich mein Ziel erreicht habe?

Überlege, ob es etwas ist, was du siehst, oder etwas was du innerlich hören kannst? Ist es etwas, was du vielleicht in den Händen halten kannst? Ist es ein bestimmtes Gefühl? Oder sind es Zahlen auf deinem Kontoauszug?
Es ist wichtig und notwendig zu wissen, woran du dein Ziel erkennen kannst.

Nun geht es darum, dein Verhalten zu definieren, das dich deinem Zielzustand näher bringt.

Hier gilt das Motto: “Der Weg ist das eigentliche Ziel”. Unterteile dein Ziel in Teilziele, die leicht zu messen sind. So kannst du permanent überprüfen, ob du noch auf dem richtigen Weg bist.

Weiter entscheidend ist die Frage, wodurch du jetzt schon das beschreiten des Weges genießen kannst. Unser Unbewusstes macht gerne Dinge, die Spaß machen und die wir als lustvoll erleben. Daher ist diese Frage wirklich lohnenswert.

Was genießt du besonders in der Vorstellung?

  • bunte Bilder
  • Helle Töne
  • Rhythmische Musik
  • Intensive körperliche Gefühle
  • eine entspannte Körperhaltung
  • Dir mit einer unterstützenden inneren Stimme zu rufen??
  • Du selbst bist es, der oder die entscheidet, wie du dich auf dem Weg zum Ziel fühlen möchtest.

Die letzte Frage in dieser Phase lautet:

“Woran werde ich schon in den nächsten Minuten erkennen, dass ich auf dem richtigen Weg bin”?

Ziele erreichen: Nebenwirkungen

Und nun zu den Konsequenzen: Was ist das Gute am alten, gegenwärtigen Zustand? Was gefällt dir daran? Diese Frage ist deshalb wichtig, weil der Zustand, in dem du dich jetzt befindest, für dich auch gute Seiten haben muss, denn sonst wärst du jetzt nicht hier.

Nun frage dich: Was kann am möglicherweise schlecht sein? Es geht darum, das Gute des Alten Zustandes in das möglicherweise schlechte des neuen Zustandes zu integrieren.

Überprüfe also: was könnte mich daran hindern, mein klar definiertes Ziel zu erreichen? Gibt es irgendwelche Bedingungen, unter denen ich mein Ziel nicht erreichen will? Was kann im schlimmsten Fall passieren, bin ich bereit damit umzugehen? Wofür wird das Neue ein Anfang sein? Welche Konsequenzen hat das Erreichen für andere Menschen, die mir wichtig sind?

Partnerschaftliche Ziele erreichen

Wenn du in in einer Partnerschaft lebst, dann habt ihr auch gemeinsame Ziele. Diese sind oft nicht klar genug kommuniziert, sodass ein jeder andere Koordinaten im Navigationssystem eingegeben hat.

In der Paartherapie geht es ganz oft darum, dass ein Paar an völlig unterschiedlichen Orten gelandet ist, weil ganz am Anfang nicht über Wünsche, Hoffnungen und Ziele gesprochen wurde. Das führt zu mancher Krise.