Ausreden für Untreue: 21 oft gehörte Rechtfertigungen fürs Fremdgehen

Paar im Gespräch, sie diskutieren miteinander: Ausreden für Fremdgehen

Untreue ist keine akzeptable Lösung für Beziehungsprobleme. Erfahre, warum Ausreden schwach sind und wie Paare ohne Betrug ihre Beziehungen verbessern können.

Ausreden für Untreue gleichen oft Märchenstunden. Also dann beginnen wir mal: Es war einmal ein Paar, Sarah und Peter. Sie waren seit Jahren glücklich zusammen und hatten nie große Probleme in ihrer Beziehung. Doch eines Tages stellte Sarah fest, dass Peter sie betrogen hatte. Als sie ihn darauf ansprach, log er zuerst und wies alles weit von sich. Als Sarah weiter bohrte, erzählte er ihr wilde Geschichten voller Ausreden und Rechtfertigungen. 

Er wäre unglücklich in der Beziehung und fühle sich vernachlässigt, sagte er zum Beispiel. Sarah war verletzt und verärgert über Peters Verhalten und wütend, auch über die Ausflüchte, die er ihr servierte. 

Sie wusste, dass keine seiner Ausreden die echte Ursache seines Fremdgehens erklären konnte.  

Untreue ist niemals eine akzeptable Antwort auf ein Problem in einer Beziehung. Auch wenn Peter so wie viele Menschen versucht war, Rechtfertigungen für sein Verhalten zu finden. Ausreden, die es ihm erlaubten, die Grenzen seiner festen Partnerschaft zu überschreiten.

Wenn jemand seinen Partner betrügt, versucht er oft, sein Verhalten mit einer Vielzahl von Erklärversuchen zu entschuldigen. Diese Ausreden sind in der Regel schwach und bieten keine Rechtfertigung für das Fremdgehen. 

Ausreden für Untreue – und warum sie schwach sind

Hier sind die 21 häufigsten Ausreden, um das Fremdgehen zu rechtfertigen und um die Schuld von sich zu weisen:

  1. Ich war betrunken“
    Alkohol beeinträchtigt nicht nur dein Urteilsvermögen, sondern kann auch dazu führen, dass Menschen vorübergehend zu Entscheidungen neigen, die sie normalerweise nicht treffen würden. Wenn die Wirkung des Alkohols nachlässt, muss die Person, die fremdgeht, immer noch die emotionalen und körperlichen Folgen ihres Handelns tragen. Außerdem reicht es nicht aus, einfach nur betrunken zu sein, um fremdzugehen. Deine Werte und Moralvorstellungen beeinflussen deine Handlungen. Und zwar unabhängig von einem Rauschzustand.
  2. „Es ist einfach passiert“
    Fremdgehen passiert nie einfach so. Etwas aus Spontaneität oder einer emotionalen Reaktion heraus falsch zu machen, passiert jedem einmal. Dabei jedoch Werte, Absprachen und Grenzen deiner Partnerschaft über den Haufen zu werfen, passiert nie einfach so.
  3. „Mir war langweilig“
    Langeweile ist kein guter Grund, um Untreue zu rechtfertigen, da sie gelegentlich unvermeidlich ist und jeder lernen muss, damit umzugehen, ohne zu unangemessenen Handlungen zu kommen.
  4. „Ich brauchte Aufmerksamkeit“
    Du fühlst dich vernachlässigt? Deswegen fremdzugehen bedeutet, dass du deinen eigenen Fokus von deiner Partnerschaft abziehst. Das zeugt von mangelndem Engagement für Ehrlichkeit und Integrität. Es ist nicht nur respektlos gegenüber der Beziehung, sondern richtet wahrscheinlich auch irreparablen Schaden an.
    Es ist wichtig, dein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit zu erkennen und auf konstruktive Weise zu befriedigen. Das kannst du beispielsweise, indem du mit deinem Partner / deiner Partnerin sprichst und ihr einander emotional unterstützt. Wenn du etwas Drastisches unternimmst – wie Fremdgehen – verschlimmerst du auf lange Sicht nur deine Probleme, anstatt sie zu lösen.
  5. „Sie hat zuerst mit mir geflirtet“
    Peter nutzte diese Ausrede. Er ging nach der Arbeit mit den Kollegen in eine Bar. Er erzählt: „Sie hat mich sofort ins Visier genommen und wohl beschlossen, dass ich ihr Ziel für den Abend bin. Ich wusste nicht so recht, was ich tun sollte. Flirten ist ja nicht schlimm, also ließ ich mich darauf ein, lächelte und warf neckende Bemerkungen zurück. Das ging so lange, bis wir den Punkt erreichten, an dem uns klar war, dass an diesem Abend etwas ‚passieren musste‘. Ich traf die falsche Entscheidung und akzeptierte ihre Annäherungsversuche, anstatt wegzugehen, wie ich es von Anfang an hätte machen sollen.“ Annäherungsversuche anderer sind zwar schmeichelhaft, jedoch kein Grund, die Gelegenheit zu nutzen und fremdzugehen.
  6. „Mein Partner schenkt mir keine Aufmerksamkeit mehr“
    Es kann unglaublich frustrierend sein, wenn dein Partner dir keine Aufmerksamkeit mehr schenkt. Der Mangel an Kommunikation und Bindung kann zu Gefühlen der Einsamkeit und Wertlosigkeit führen. Es ist leicht zu verstehen, warum jemand zum Fremdgehen greift, wenn er sich nicht geschätzt fühlt. Dennoch ist dies keine Entschuldigung für einen solchen Betrug. Um eine erfolgreiche Beziehung zu führen, müssen beide Partner Zeit und Mühe aufwenden, um einander zu unterstützen und aufmerksam zu sein. Sich die Zeit zu nehmen, den anderen auf einer tieferen Ebene kennenzulernen, ist weitaus besser, als zu versuchen, eine emotionale Leere durch Untreue zu füllen.
  7. „Mein Partner hat keine Lust auf Sex“
    Peter war frustriert, weil Sarah nicht morgens und abends über ihn herfiel, ihm die Kleider vom Leib riss und in verführte. Er sagte, dass er sich deswegen unbegehrt und wertlos fühle. Sarah hingegen fühlt sich auch unbegehrt und lustkillenderweise in der Pflicht, ihn zu verführen. Sie fände es wunderbar, wenn Peter einmal selbst die Initiative ergreifen würde, statt zu warten, zu maulen und seine Wünsche einzufordern. Das Gefühl, dass du mit deiner Lust auf Sex allein bist, stimmt oft nicht. Nur das wie – das kann sehr unterschiedlich sein.
  8. „Es war nur eine einmalige Sache – und es hatte nichts zu bedeuten“
    Einen Betrug damit zu rechtfertigen, dass er nur eine einmalige Sache war, nimmt dem Begriff Treue jede Bedeutung. Obwohl diese Ausrede häufig von Untreuen verwendet wird, ist die Behauptung, dass ein einzelner Vorfall des Fremdgehens völlig isoliert von anderen Verhaltensweisen und Folgen betrachtet werden kann, nicht sehr stichhaltig. Selbst wenn es sich nicht wiederholt, können die Auswirkungen auf die von der Untreue betroffenen Personen nicht rückgängig gemacht werden.
  9. „Ich habe in der Beziehung nicht bekommen, was ich brauche“
    Auch das ist eine beliebte Ausrede für Untreue. Trost und Absolution für eigene Verfehlungen kannst du nicht mit einer Schuldzuweisung erlangen. Anderen die Schuld für das Fehlen von etwas geben, das du entweder als wesentlich oder einfach als fehlend empfindest, ist schwach. Wenn du das Gefühl hast, dass du in einer Beziehung nicht genug bekommst, könntest du versuchen, das mit deinem Partner / deiner Partnerin zu klären, indem du richtig kommunizierst.
  10. „Ich war unzufrieden mit meiner Partnerschaft“
    Unzufrieden mit deiner Partnerschaft zu sein ist nicht schön. Doch Trost durch Fremdgehen wirst du nicht finden. Und deine Untreue mit deiner Unzufriedenheit zu rechtfertigen, verstärkt nur dein ursprüngliches Problem. Zufriedenheit bekommst du durch Transparenz und Eigeninitiative.
  11. „Ich war unglücklich in der Beziehung“
    Eine unglückliche Beziehung ist eine Steigerung zum Gefühl, unzufrieden zu sein. Unzufrieden heißt ja, dass es ein paar Dinge gibt, die man sachlich besprechen kann. Gefühle jedoch, wie sich unglücklich zu fühlen, sind rational schwierig zu erfassen. Weswegen bist du unglücklich? Fühlst du dich traurig, einsam oder hilflos? Was fehlt dir? Doch aus Unzufriedenheit mit der Beziehung fremdzugehen, ist dennoch eine schale Ausrede, die am eigentlichen Problem nichts verbessert. Stattdessen zerstörst du damit häufig die letzte Bereitschaft, an der Beziehung zu arbeiten. Wenn du wirklich so unglücklich bist und glaubst, nichts daran ändern zu können, wäre vielleicht eine Trennung besser als fremdzugehen.
  12. „Wir haben uns auseinandergelebt“
    Sich auseinander gelebt zu fühlen, ist komplex. Wenn Menschen in einer Beziehung das Gefühl haben, dass sie sich auseinandergelebt haben, kann es den Anschein haben, dass die einzige Möglichkeit darin besteht, woanders nach Liebe zu suchen. Diese Ausrede für Fremdgehen ist nicht unbedingt stichhaltig. Wenn sich beide Partner bewusst sind, dass die Beziehung diesen Punkt erreicht hat, und sich trotzdem dafür entscheiden, zusammenzubleiben, gibt es Schritte, die für eine bessere Kommunikation oder ein besseres Verständnis zwischen ihnen unternommen werden können.
  13. „Wir streiten ja nur noch“
    Betrug ist in vielen Beziehungen ein Thema, aber wenn es darauf ankommt, gibt es meist vorher einen Streit. Wir können dies als Rechtfertigung für unser Verhalten nutzen, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass unsere Handlungen immer noch Konsequenzen haben. Selbst wenn der Streit berechtigt war, ist die Antwort niemals Untreue; der erste Schritt sollte immer das Gespräch sein und der Versuch, eine Lösung zu finden. Fühlt sich keine der beiden Parteien gehört oder unterstützt, können andere Hilfsmittel, z. B. eine Beratung, in Anspruch genommen werden, um sicherzustellen, dass beiden Seiten zugehört wird. Fremdgehen ist keine Ausrede, um einen Streit zu lösen, und bringt auf lange Sicht keine Lösung.
  14. „Wir reden kaum noch miteinander“
    Es stimmt, dass die Menschen in der modernen Welt immer weniger miteinander kommunizieren. Elektronische Geräte sind zu einem unwillkommenen Eindringling in Beziehungen geworden, da sie die physische Kommunikation viel seltener und weniger einnehmend gemacht haben, als es früher der Fall war. Wir schreiben uns häufiger SMS, als dass wir uns von Angesicht zu Angesicht unterhalten, und viele unserer Gespräche sind oberflächlich und eintönig. Dies kann zu einem Gefühl der Unverbundenheit führen, das sich, wenn es nicht kontrolliert wird, zu einem völligen Fehlen einer Verbindung zwischen zwei Partnern entwickeln kann. In solchen Fällen kann ein Partner anfangen, anderswo nach Befriedigung und dem zu suchen, was er zu Hause vermisst – ein Vorwand, um seinen Partner zu betrügen.
  15. „Mir ist es zu emotionslos zuhause“
    Auf der Suche nach einer Entschuldigung für das Fremdgehen verweisen manche darauf, dass das häusliche Leben zu emotionslos ist. Dies kann in Situationen zutreffen, in denen es an Kommunikation und emotionaler Unterstützung mangelt. Wenn die Partner nicht in der Lage oder nicht willens sind, diese Bedürfnisse zu erfüllen, fühlen sich die Menschen vielleicht wohler, wenn sie sich nach außen wenden, um Erfüllung zu finden. Wenn die Menschen, die ihnen am nächsten stehen, die Erwartungen nicht erfüllen, können äußere Quellen des Trostes verlockend erscheinen. Es kann zu unangemessenen Handlungen kommen, z. B. der Suche nach Aufmerksamkeit von jemand anderem als dem Partner. Für Paare ist es wichtig, aktiv an ihrer Beziehung zu arbeiten und für offene Kommunikationskanäle zu sorgen, wenn sie zusammenbleiben wollen.
  16. „Ich musste mal raus, etwas erleben, mich lebendig fühlen“
    Nachdem Peter sich in seiner Beziehung monatelang frustriert und nicht gewürdigt gefühlt hatte, glaubte er etwas anderes zu brauchen. Er wollte neue Dinge ausprobieren und etwas frischen Wind in ein ansonsten stagnierendes Leben bringen. Also beschloss er, die Chance zu ergreifen und das Abenteuer zu suchen; jemanden, der ihm zuhört und sich wirklich für ihn interessiert. Er hatte nie die Absicht, Sarah zu betrügen; es war die Sehnsucht nach menschlicher Gesellschaft, die ihn schließlich dazu brachte, sich anderswo umzusehen. Peter behauptete, nur seine innere Leere gefüllt zu haben.
  17. „Ich dachte, ich habe mich verliebt“
    Er war überzeugt, dass er die Richtige für eine Affäre gefunden hatte, und stürzte sich kopfüber in eine leidenschaftliche Romanze. Alle mahnten ihn, es langsamer angehen zu lassen, und stellten ihm die offensichtliche Frage: Wie soll das weitergehen?
    Doch darüber machte sich Peter erst Gedanken, als Sarah sich von ihm trennen wollte.
  18. „Ich wurde verführt und hatte keine Wahl“
    Nun ja. Eine Wahl hast du eigentlich immer, oder wurdest du gezwungen?
  19. „Es waren keine Gefühle im Spiel“
    Jede Handlung hat eine Konsequenz; selbst wenn scheinbar keine Gefühle im Spiel sind, hinterlässt sie dennoch ihre Spuren und zerstört manchmal einen Teil der Verbindung zwischen zwei Menschen.
  20. „Ich wollte es meinem Partner, meiner Partnerin heimzahlen“
    Wenn du dich an deinem Partner für seine Untreue rächen willst, selbst wenn dies in der Hitze des Gefechts geschieht, hat das ernstere Folgen. Noch schlimmer ist, dass du damit eine ohnehin schon instabile Situation weiter beschädigst.
  21. „Ich wusste nicht, dass mein Partner / meine Partnerin sich verletzt fühlen würde“
    Seinem Partner untreu zu sein, kann eine schwer zu verstehende Sache sein. Vielleicht bist du in eine solche Situation geraten, ohne dir dessen bewusst zu sein. Oder du warst dir der Folgen bewusst, dachtest aber, es würde nie auffliegen.

Diese Ausreden sollen in den meisten Fällen nicht nur den Partner beschwichtigen. Vielmehr sind es Rechtfertigungen sich selbst gegenüber. Fremdgehen einzugestehen und die Verantwortung dafür zu übernehmen, ist heftig. Es erfordert Mut. Peter hatte solche Angst, Sarah zu verlieren, dass er hoffte, sich herausreden zu können. Sarah jedoch konnte er nichts vormachen, denn sie wusste, wann er log und wann nicht. 

Sie fragte gezielt nach und Peter gestand ihr sein Fremdgehen.

Je öfter du allerdings nicht bemerkst, dass du angeschwindelt wirst, umso wahrscheinlicher ist es, dass weitere Lügen folgen. Das kann dich heftig verunsichern.

Sollte dich deine Partnerin / dein Partner jemals betrügen, dann lasse sie/ihn nicht mit einer Ausrede davonkommen. Sei in der Lage, Lügen zu durchschauen. Erkenne, was wirklich vor sich geht. Wenn du davon betroffen bist, habe ich hier kostenlos eine E-Mail-Serie mit Videos und einem PDF: Fahrplan fremdgehen überwinden. Forder es dir gleich an.

Neueste Blog-Artikel

Monogamie in der modernen Welt: Was bedeutet Treue heute noch?

Lies hier weiter

Vertrauen aufbauen: 19 Tipps für deine Beziehung

Lies hier weiter

Typisches Verhalten nach Fremdgehen: 8 Zeichen

Lies hier weiter

Beliebteste Blog-Artikel

Die 7 Phasen der Trennung

Lies hier weiter

Betrogen worden: 8 Phasen und 12 Tipps

Lies hier weiter

Wenn der Partner lügt: Was tun?

Lies hier weiter