wenn der Partner lügt: was tun?

Steht ihr Partner oder ihre Partnerin zu der vollen Wahrheit oder stellt er sie anders dar? Beleuchtet er oder sie vielleicht nur ein kleines Detail? Antworte er an der eigentlichen Frage vorbei? Macht den Kontext größer oder verschiebt die Bedeutung? Wenn der Partner lügt, kann das von der Verschleierung, Bagatellisieren über eine Notlüge bis zum willentlichen täuschen reichen! Schön ist das nie. Manchmal höre ich in der Praxis, dass nicht alles richtig gesagt wurde, um den Anderen zu schützen. Lügen in der Partnerschaft sollen selten den anderen verletzen. 

Meine Erfahrung jedoch zeigt, dass dennoch jede Lüge in der Beziehung beinahe immer ein schales Bauchgefühl beim Anderen hinterlässt. So stellt sich häufig die Frage, ob am Ende nicht in die eigene Tasche gelogen wurde. Die Gründe hierfür sind meist in irgendeiner Form der Angst zu finden. Wenn ich mit der Grundannahme lebe, dass Partnerschaft auch bedeutet, sich gegenseitig so anzunehmen wie man ist, müsste ich doch auch dazu stehen können, was ich mache. Doch ist eine verschiedene Interpretation gleich eine Lüge? Manches ist doch auch nur gedankenlos formuliert, nicht wahr?

Wir stellen uns oft besser dar, als wir sind. Das kann aus Angst sein, den Partner zu verlieren, zu enttäuschen, angemeckert oder verletzt zu werden. Doch das schale Bauchgefühl, welches beim anderen dadurch entsteht, verursacht meiner Erfahrung nach meist eine noch größere Schieflage, als sich einfach authentisch mitzuteilen.

wenn der Partner lügt, kann die Wahrnehmung unscharf sein

Es gibt einen Unterschied, wem wir was erzählen. Bestimmt erzählen Sie einer entfernten Bekannten, die Sie fragt, wie Ihr Urlaub war, wesentlich grobkörniger von Ihren Abenteuern. Ihrer besten Freundin oder Ihrem Partner jedoch werden Sie feinkörnige Details anvertrauen. Je weiter offener unser Herz ist, umso ehrlicher, feinkörniger vertrauen wir uns an.

Doch Vorsicht! Nicht jedes grobkörnige Erzählen oder Ausweichen muss bedeuten, dass uns unser Partner nicht vertraut. Es kann schlicht und einfach sein, dass sein oder ihr Herz gerade nicht offen ist. Oder es liegt daran, dass unsere Wahrnehmung oft sehr verschieden ist. Deshalb ist Grobkörniges zwar meist unverdaulich in einer Partnerschaft, aber meist noch lange keine aktive Lüge.

was tun, wenn der Partner lügt – ohne zu lügen?

Grobkörnige Informationen könnte man hinterfragen. Dies gelingt am besten mit Fragen, die das Feinkörnige zutage fördern. Bevor Sie jedoch ein Kreuzverhör starten, überlegen Sie bitte, warum Sie das Gefühl haben, dass ihr Partner lügt. Des Weiteren macht es Sinn, sich zu überlegen, warum er dies wohl tut. Manchmal ist Reden Silber, das Schweigen jedoch Gold. Vielleicht weiß er oder sie noch nicht genau, wie er zu einer Sache steht und braucht einfach etwas Zeit. Ist das immer noch Lügen? Vielleicht. Möglicherweise aber auch nur ein Unvermögen, sich adäquat auszudrücken.

es wird nur ein kleines Detail beleuchtet:

Fragen Sie nach dem größeren Zusammenhang und nach den relevanten anderen Details.

an der eigentlichen Frage vorbei antworten:

Einfach Frage wiederholen und eventuell präziser formulieren. Vielleicht versucht ihr Partner oder ihre Partnerin gar nicht zu lügen oder auszuweichen, sondern hat nicht klar, was Sie eigentlich wissen wollten.

im anderen Kontext antworten:

Es kann sein, dass Sie etwas fragen, jedoch in einem größeren, kleineren oder ähnlichen Kontext eine Antwort erhalten.  Auch das muss nicht immer bedeuten, dass der Partner lügt. Sondern womöglich nicht klar hatte, um was genau sich die Frage drehte. Auch hier hat es sich bewährt, vom Besten auszugehen und die eigentliche Frage präziser zu wiederholen.

Antworten in “Killerphrasen”:

Sich auf Sprüche und Floskeln zurück zu reduzieren ist eine weitere, beliebte Art, Unwahrheiten zu überspielen. “Wie Du sicherlich weißt” oder “wie Du sicherlich bemerkt hast” ist eine prima Einleitung, dem Anderen etwas unterzujubeln. Das ist zwar nicht aktiv gelogen, jedoch absichtlich nicht die Wahrheit gesagt. Mich erinnert das immer an schlecht geschulte Versicherungsvertreter von anno irgendwas. Gottseidank gibt es heutzutage bessere Rhetorik- und Verkaufskurse.

Es gibt natürlich noch eine Reihe weiterer Verschleierungstaktiken. Sie werden ähnlich wie Taschenspielertricks angewendet. Meist unbewusst! Um sich entweder nicht in die Karten schauen zu lassen oder um die eigene Unklarheit zu überspielen.

Absichtliches Lügen in der Partnerschaft

Eine andere Kategorie des Lügens tut sich auf, wenn der Partner lügt, um Sie mit voller Absicht zu täuschen. Man geht in der Psychologie davon aus, dass Lügen den Umgang mit der Vergangenheit und der Gegenwart erleichtern sollen und für eine bessere Zukunft sorgen. Sie sind dazu da, ein labiles Selbstwertgefühl aufzuwerten. Man geht davon aus, dass jeder Mensch im Laufe eines Tages bis zu 200 mal kleinere Lügen von sich gibt. Wobei in den Studien der Begriff Wahrheit gar nicht sauber definiert ist.

Beim absichtlich belogen werden in einer Beziehung kommen Sie mit guten Fragen der Wahrheit nicht näher. Denn Sie sollen sie ja gar nicht kennen. Deshalb wird es immer unangenehmer werden, je mehr Sie fragen. Vermutlich kippt das Ganze irgendwann und Sie selbst müssen plötzlich Rede und Antwort stehen. Für Ihre Penetranz, Mißtrauen oder Ihre Eifersucht.

Einzig Autisten sind wohl in der Lage, niemals zu lügen.

Gründe für Lügen in der Beziehung

Meist wird aus prosozialen Gründen in der Partnerschaft gelogen. Um den Anderen zu schützen zum Beispiel. Aber auch, um das eigene Gesicht zu wahren. Diese Lügen sollen dem Anderen helfen, ein gutes Gefühl zu wahren oder zu bekommen.

Es gibt jedoch auch antisoziale Lügen. Diese sollen den Anderen gezielt abwerten. Diese Form des Lügens ist bei Gaslighting oder bei Narzissten zu finden.

Geltungslügen

Diese Art dient dazu, besser dazu stehen. Wenn der Partner lügt, um Sie zu beeindrucken, hat er ein großes Bedürfnis nach Anerkennung.

Skrupellose Lügen

Diese Lügen werden eingesetzt, um andere zu täuschen und um zu desinformieren. Es wird in Kauf genommen, andere dadurch in die Irre zu führen. Um sich selbst besser darzustellen, werden andere beschuldigt.

Krankhaftes Lügen

Es gibt Menschen, die gewohnheitsmäßig Lügen. Das ist pathologisch! Da kann nur noch eine Therapie helfen- aber nicht Ihnen. Sie sollten sich gut überlegen, ob Sie das durchstehen.

Notlügen

Diese Form des Lügens dient dem Schutz. Ob das eine Lüge in der Partnerschaft rechtfertigt oder nicht, sei dahingestellt. Besonders im Internet ist diese Art des Lügens extrem verbreitet. Sei es auf Facebook oder in Daten Portalen- niemand zeigt da gern sein wahres Selbst. Diesen Lügen liegt zugrunde, dass man andere und sich selbst weder verletzen noch bloßstellen möchte.

Sich selbst belügen

Jeder Lüge in der Partnerschaft obliegt eine Selbstlüge! Unliebsame Wahrheiten sollen verdrängt werden, auch vor sich selbst. Eigentlich liegt hinter jeder Lüge eine Furcht, Nachteile durch die Wahrheit befürchten zu müssen.

Angstlügen

Meiner Erfahrung nach steht hinter jedem Lügen in der Partnerschaft Angst. Statt ehrlich uzt dem zu stehen, was man macht oder gemacht hat, wird ein Wunschselbstbild kreiert.

Wie erkenne ich, wenn der Partner lügt?

Meist reicht das eigene Bauchgefühl völlig aus, um Lügen in der Partnerschaft zu erkennen. Es gibt darüber hinaus die Möglichkeit, die Wahrnehmung der Mikrogesichtsausdrücke zu trainieren. Dies ist ein total faszinierend Feld. Wenn Sie Interesse daran haben, kennen Sie bestimmt die Serie: Lie to me. Hier wird die Forschung des Psychologen Kollegen Paul Ekman auf unterhaltsame Weise vermittelt. Neben Mikrogesichtsausdrücken verraten auch die Augenbewegungen, der Hautwiderstand, die Veränderung der Atmung und Durchblutung, der Stimmlage, der Körperhaltung dem geübten Auge eine ganze Menge. Selbst die Wortwahl verrät Lügner.

Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Unsere Sinne nehmen weit mehr wahr, als wir bewusst verarbeiten. Wenn Sie eine schlechtes Bauchgefühl haben, ist mit Sicherheit irgendetwas nicht ganz koscher. Was allerdings das ist, kann vielfältig sein.