Untreue im Freundeskreis: 5 Blicke hinter die Kulissen

Sexuelle Untreue lebt trotz des Risikos entdeckt zu werden und der hohen Kosten für Therapie oder Scheidung anscheinend ewig. Manche Menschen kommen sogar zu mir in die Paartherapie, weil sie mit Untreue im Freundeskreis nicht klarkommen und Angst haben, etwas falsch zu machen.

Untreue spaltet den Freundeskreis.

Kaum jemand weiß, wie man sich richtig verhalten kann. Des Weiteren stellt sich auch die Frage, ob es im Zusammenhang mit Affären oder Untreue überhaupt ein richtiges Verhalten geben kann.

Beim Thema Untreue scheiden sich die Geister. Meist gibt es zwei Lager:

1. Der Untreue wird verurteilt:

Die emotionale Welt gerät völlig aus den Fugen, dahingegen bleibt die moralische stabil.

Die gut-böse Position vertritt die These, dass der Betrogene ein Opfer ist. Aus dieser Haltung heraus führt die Affäre unvermeindlich großen Krisen. Sie schlägt Wunden und traumatisiert. Nach der Affäre sind mit dieser Haltung Beziehungen kaum mehr zu retten. Es gibt den Täter, den fremdgehe ja aus Lust und Laune oder Unüberlegtheit etwas getan hat, wodurch der Partner zum Opfer geworden ist.

Die Empörung gilt allein dem Fremdgeher. Die Verführung, die Sehnsucht und der selbstvergesse Rausch werden aufs strengste verurteilt.

Der Betrogene hingegen hat in den meisten Fällen das vollste Mitgefühls von Freunden, der Familie und den Bekannten.

2. Der Untreue wird insgeheim als Rebell betrachtet:

Die andere Position vertritt die Ansicht, dass der Genuss über der Moral steht. Dem entsprechend wird die moralische Welt neu sortiert, die emotionale Welt jedoch bleibt nahezu unberührt.

Die Affäre wird primär als Möglichkeit gesehen, gut über die Runden zu kommen, Spaß zu haben, ungestört das Vergnügen leben zu können. Deshalb drehen sich auch die Überlegungen und Gespräche darum, wie man nicht erwischt wird.

Beide Positionen sind jedoch schal und werden Thema Untreue in feinster Weise gerecht!

Es geht darum, zwischen Schmerz und Faszination, zwischen betrogen werden und dem Reiz der Verführung zu balancieren! Dieses emotionale Spannungsfeld lässt sich nicht aus einer dualen Betrachtung heraus verstehen.

Möglichkeiten, mit der Untreue im Freundeskreis umzugehen:

Sich auf eine neutrale Position zurückziehen ist beinahe unmöglich.

1. Den Kontakt abzubrechen ist eine Lösung, für sich viele Menschen entscheiden.

2. Manchmal muss man sich als außenstehender Freund klar machen, ob es die Freundschaft wert ist, sich gemeinsam durch eine nerzaufregende Zeit zu begeben. Nicht enden wollende Telefonate, Gespräche, die immer wieder an eine alte Schalplatte mit Sprung erinnern und sich im Kreis drehen sind meistens kaum zu vermeiden. Und das betrifft auch den Untreuen, nicht nur den Betrogenen.

3. Viele Menschen überlegen sich, mit wem des untreuen Paares sie enger befreundet sind und beziehen dann Position. Es ist meiner Erfahrung nach kaum möglich, mit beiden den Kontakt weiter halten zu können. Es würde als Verrat empfunden werden.

Häufig führen Affären oder Untreue im Freundeskreis auch zu Krisen in der eigenen Beziehung. So als Unglück anstecken wäre. Das hat einerseits mit polaren Gedanken zu tun, andererseits schürt es unsere Angst, dass uns ähnliches passieren könnte. Auch kann es sein, dass durch den Kummer einer besten Freundin zum Beispiel sehr viel Zeit für diese verwendet wird. Manchmal fühlt sich der eigene Partner dadurch zurück gesetzt.

Somit verursacht Untreue nicht nur eine Affäre und einen Riss im Herzen beim Partner, sondern gräbt auch einen Graben innerhalb der Familie und des Freundeskreises. Es gibt keine gute Lösung. Außer sich klar zu machen, wer die Menschen hinter diesen Problemen sind und versuchen, sie anzunehmen und zu verstehen. Das heißt, eben nicht in ein polares Denkmuster zu verfallen.