Der Effekt der inneren Einstellung

Der Effekt der inneren Einstellung. Ein Paar hat Gäste. Alle sitzen um einen Tisch und haben Tassen in der Hand.

Vieles im Leben hängt von unserer Einstellung ab. Glückliche Beziehungen sind wie in einer Aufwärtsspirale. Aus Lebensfreude macht man Dinge, die den Anderen mitreißen. Das gibt gute Laune und führt zu Glück.

Gefühle sind mächtig. Sie entstehen durch unsere inneren Programme. Der Effekt der inneren Einstellung ist extrem wirksam!

In der Medizin kennt man dieses Phänomen als Placeboeffekt. Placebos haben, wenn man die bekannten Studien betrachet, eine erwiesene Wirksamkeit zwischen 34 und 100 Prozent!

Allein die Kraft der Erwartung hilft Kranken, gesund zu werden

80 Prozent aller Medikamente werden nicht dafür eingesetzt, wofür sie ursprünglich zugelassen wurden. Wenn der Arzt selbst auch noch an die Wirkung des vermeintlichen Medikamentes glaubt, vervielfacht sich die positive Wirkung.

An Schulen gab es Experimente, in denen Lehrern durchschnittlich begabte Kinder als hochbegabt vorgestellt wurden. Diese Kinder veränderten ihre gemessene Leistung innerhalb nur eines Jahres derart, dass die ursprüngliche Lüge zu einer selbsterfüllenden Prophezeihung wurde.

Kritische oder depressive Manager ruinieren ihr Unternehmen

Angestellte wollen an den Erfolg ihres Unternehmens glauben. Sie orientieren sich an ihren Vorgesetzten. Strahlen diese Freude und Sicherheit aus, identifizieren sich die Mitarbeiter an ihnen.

Lassen Manager ihr Gesicht hängen, wirken ängstlich, verärgert oder unsicher, zieht das die Moral der Belegschaft nach unten oder in eine stille Rebellion – gegen den Manager. Katastrophaler Führungsstil führt zu katastrophalen Resultaten.

Meist scheint unser Denken autonom zu sein

Sven Voelpel, Professor der Jacobs Universität sagt: Im Laufe der Evolution hat sich unser Gehirn zum großen Teil zu einem katastrophischen Gehirn entwickelt. Wir tendieren dazu, negativ zu denken. So ist unser Gehirn programmiert. Dr. Gerpott, Voelpels Kollegin, forscht intensiv daran, wie eine Umstellung der inneren Einstellung vieles revolutionieren könnte.

Wie ruiniere ich meine Beziehung – der Effekt der inneren Einstellung macht auch hier nicht halt

Glückliche Beziehungen sind wie in einer Aufwärtsspirale. Aus Lebensfreude macht man Dinge, die den Anderen mitreißen. Das gibt gute Laune und führt zu Glück. Aus dieser Kraft ist auch ein selbstverstärkender Effekt multiplizierend.

Das Gegenteil hiervon tritt durch Beziehungsprobleme auf. Über Trennung sprechen oder damit zu drohen, führt über kurz oder lang tatsächlich zu einer Trennung. Auch wenn sie nicht gewollt war, sondern das Produkt einer fehlgeleiteten Manipulation gewesen ist.

Ständiges Unzufriedensein mit der Beziehung oder Appelle wie „DU musst mehr für mich tun/dich mehr um MICH kümmern“ etc. gehören in die gleiche Schublade.

Häufig entstehen die Abwärtsspiralen vor einer Trennung dadurch, dass man sich selbst nicht richtig gut leiden kann, schlechte Laune hat. Diese schlechte Grundstimmung wird nicht reflektiert und deshalb wird auch nicht aktiv für die eigene Lebensfreude gesorgt. Stattdessen wird die Verantwortung delegiert und der Partner stimmungsmäßig mit heruntergezogen oder zur Rebellion getrieben.

Es reicht sogar aus, so zu tun, als ob man schlecht drauf wäre. Es wirkt. Anders als beim Manager mit seinen Mitarbeitern wird noch eins drangesetzt: Der Partner wird durch Jammern, Meckern und Vorwürfe demontiert. Das kann nicht funktionieren. Oder doch, wirkungsvoll: Es wird nämlich immer schlimmer.

5 Tipps für eine erfülltere Beziehung, die du heute noch umsetzen kannst

kostenloses PDF

Mach jetzt das Richtige, ohne zu murren und knurren, meckern bei der besten Freundin ausheulen oder „du-wir-müssen-reden“.

Mit Hypnose und NLP in die Aufwärtsspirale

NLP-ler sind verschrien als grundlos euphorische Menschen. Wir machen uns dauernd gute Gefühle. Das kann ziemlich unerträglich sein für andere, die in Ruhe leiden wollen. Auch Hypnose orientiert sich an den Aufwärtsspiralen. Hypnotiseure sind in sich ruhende und glückliche Menschen. Das ist meiner Meinung nach eine gute Referenz. 😉

Das Neuro-Linguistische Programmieren (kurz NLP)

NLP ist eine Sammlung von Kommunikationstechniken und Methoden zur Veränderung psychischer Abläufe im Menschen, die unter anderem Konzepte aus der klientenzentrierten Therapie, der Gestalttherapie, der Hypnotherapie und den Kognitionswissenschaften sowie des Konstruktivismus aufgreift.
(Mehr dazu in Wikipedia)

Es wird in beiden Ansätzen viel Wert auf gute emotionale Ressourcen gelegt. Da keine glückliche Beziehung je ohne Wolken und Stolpersteine ist, kann durch eine Veränderung der inneren Einstellung trotzdem gute Laune erhalten bleiben. Dadurch bleibt man vielleicht nicht immer in einer Aufwärtsspirale. Aber das Verharren und Tempoaufnehmen der Abwärtsspiralen kann vermieden werden. In der Hypnose werden sowohl gute Gefühle als auch eine glückliche Beziehung simuliert. Unser Gehirn ist dafür hochgradig empfänglich und macht alles dafür, dass dies Realität wird.

Paartherapie, die mit Hypnose arbeiten kann, ist modern. Kennt man den Effekt der inneren Einstellung, macht es Sinn, die Einstellung zu erforschen. Dies kommt vor einer möglichen Anwendung mit Hypnose.

Neueste Blog-Artikel

Toxische Beziehungen

Lies hier weiter

So vermeidest du Streit ihm Urlaub

Lies hier weiter

Konfliktfähigkeit: 12 Tipps

Lies hier weiter

Beliebteste Blog-Artikel

Die 7 Phasen der Trennung

Lies hier weiter

Betrogen worden: 8 Phasen und 11 Tipps

Lies hier weiter

Wenn der Partner lügt: Was tun?

Lies hier weiter