Familiengeheimnisse

Familiengeheimnisse. Ein altes Tor ist geschlossen.

Probleme werden verdrängt und verschwiegen - so entstehen Familiengeheimnisse. Sie können zusammenschweißen oder ausschließen.

Manche Paare kommen in die Praxis und sagen, irgendetwas drückt. Das „Irgendetwas“ ist zum Greifen nah. Aber trotzdem nicht greifbar … Das hat mit dem Unterbewusstsein zu tun. Die meisten Familiengeheimnisse entstehen, um jemanden zu schützen und außerdem auch oft aus Hilflosigkeit.

Einerseits gibt es kaum eine Familie ohne Probleme. Anderseits ist der Umgang damit jedoch sehr unterschiedlich. Das heißt, manchmal kann man mit einem Problem nicht umgehen. Deshalb wird es verdrängt oder verschwiegen. So entsteht meist ein Familiengeheimnis.

Familiengeheimnisse und Zusammenhalt der Familie

Oft sind die Familiengeheimnisse auch dazu da, ein Auseinanderbrechen der Familie zu verhindern. Angst und Scham über die Probleme sind meistens riesengroß. So kann ein Geheimnis innerhalb der Familie unterm Strich den Zusammenhalt fördern.

Wenn es in einer Familien ein Geheimnis gibt, hat das einen berechtigten Grund

Es gibt immer Gründe, warum sich eine Familie für ein Geheimnis entscheidet. Dies von außen zu verurteilen, ist ebenso fehl am Platz wie zu moralisieren oder sich zu entrüsten. Auch Familien, die ihre Probleme nicht als Geheimnis behandeln, haben Gründe. Im Alltag verurteilen wir beides gewöhnlich etwas zu vorschnell. Ein Familiengeheimnis lässt andere einfach außen vor.

Ein Familiengeheimnis kann schützen und zerstören!

Vertrauen und Intimität innerhalb einer Familie sind wichtig. Ein Familiengeheimnis kann beides zerstören. Selbst wenn man nichts von einem Geheimnis weis. Das sieht man bei systemischen Familienaufstellungen sehr deutlich.

Was ist ein typisches Familiengeheimnis?

Familiengeheimnisse drehen sich häufig um uneheliche Kinder, sexuellen Missbrauch und Alkoholismus. Aber auch Themen wie eine Affäre, das Verursachen eines Unfalles oder künstliche Befruchtung sind häufig Geheimnisse.

Über das Familiengeheimnis reden oder das Familiengeheimnis verschweigen?

Spricht man ein Familiengeheimnis aus, wird eine Beziehung auf eine ehrliche Basis gestellt. Besonders Kinder sollten wissen, wer z.B. die leiblichen Eltern sind. Ungünstig ist es, kurz vor einer wichtigen Prüfung, an Weihnachten oder bei einer Familienfeier die Auflösung des Familiengeheimnisses zu „verkünden“. Ruhe und Zeit zum Verarbeiten sind wichtig.

Wenn ein Geheimnis nur erzählt wird, um Beteiligte zu verletzen, ist die Beziehung sowieso fragwürdig. Spricht man Familiengeheimnisse jedoch nicht aus, kann es sein, dass der Betroffene sich emotional zurückgestoßen fühlt. Das kann ein größeres Probleme sein als das Wissen um die Wahrheit. Trotzdem sollte nie ohne Rücksicht auf Verluste schonungslos ein Familiengeheimnis offen gelegt werden.

Neueste Blog-Artikel

Freundschaft-Plus: alter Hut auf neuem Kopf?

Lies hier weiter

Streit aufarbeiten

Lies hier weiter

Wut und Hilflosigkeit nach dem Fremdgehen

Lies hier weiter

Beliebteste Blog-Artikel

11 Gründe, warum wir andere unterbrechen

Lies hier weiter

16 verschiedene Arten sich zu streiten

Lies hier weiter

3 Gründe für Frühlingsgefühle

Lies hier weiter