Depression, Wut und Hilflosigkeit nach dem Fremdgehen

Wut und Hilflosigkeit nach dem Fremdgehen. Rothaarige Frau stützt den Kopf auf, sieht wütend aus, hat zerwühlte Haare und schaut hilflos.

Fremdgehen rüttelt alle Beteiligten emotional durch. Betrogene ebenso wie Betrüger. Schau dir hier die emotionale Achterbahn an und lerne, wie du verhinderst, aus den Kurven zu fliegen.

Depression nach Fremdgehen?
Wir zoomen, Live-Video-Telefonat per Internet, aus den Lautsprechern meines Computers höre ich fremde Vögel schreien. Bei Sybille (Name geändert) ist es früh am Morgen, hier in Berlin spätnachmittags. Meine Zoompartnerin ist auffallend hübsch – und sie wurde betrogen. Traurig schaut sie in die Kamera. Wut, Hilflosigkeit und Depression nach dem Fremdgehen kennen weder Zeitverschiebung noch globale Grenzen.

Sich nach dem Fremdgehen durch gebeutelt zu fühlen, ist völlig normal. Sybille sieht auf den ersten Blick so aus, als ob eine Depression nach Fremdgehen sichtbar wäre. Doch das passst nicht wirklich. Denn nach kurzen Phasen geht es ihr ganz anders:

Sie fragt sich, ob sie das Fremdgehen verzeihen oder sich trennen soll, sie kann gar nicht fassen, dass ihr das passiert ist. Bist du betroffen und wünschst dir sofort etwas an die Hand? Fordere dir hier den kostenlosen “Fahrplan Fremdgehen überwinden” an.

Hier im Artikel findest du:

Die junge Frau erzählt mir ihre Geschichte, die mich sehr betroffen macht. Es ist das alte Lied von Verrat und Betrug. Für Sybille ist das eine neue Erfahrung: Sie kommt weder mit ihrer Wut noch mit ihrer Hilflosigkeit klar.

Neben Verzweiflung, Vertrauensverlust, immer wiederkehrenden Fragen und großer Verletzung ist oft genau wie bei Sybille Zorn ein bestimmendes Gefühl. Sybille sagt: „Es war wie ein Schock – mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen.“

Fremdgehen rüttelt alle Beteiligten emotional durch, Betrogene ebenso wie Betrüger. Niemand überwindet das mit einem wohltemperierten Lächeln.

Meist rutscht einer von euch in heftige Stimmungsschwankungen, während der andere zunehmend hilflos daneben steht. Erstaunlicherweise kann man nicht sagen: Wenn du betrogen wurdest, rutschst du in die Hilflosigkeit. Es kann genauso gut sein, dass du wütend, dünnhäutig und aggressiv reagierst.

Video: Wut

In diesem Video möchte ich dir gern zeigen, was es mit der Wut auf sich hat. Schau es dir gleich an:

Benötigst du einen Fahrplan, einen Überblick, was nach dem Fremdgehen deines Partners / deiner Partnerin emotional auf dich zukommt? Im kostenlosen „Fahrplan Fremdgehen überwinden“ erfährst du die ersten wichtigen Schritte und erhältst einen Überblick, worauf du achten solltest, welche Fehler du nicht machen musst. Du erhältst ein ausdruckbares PDF, eine E-Mail-Serie und einige Videos, damit du für den Anfang gut begleitet bist.

Es ist eine schwierige Situation, wenn man erfährt, dass der Partner fremdgegangen ist. Man fühlt sich verletzt, betrogen und hilflos. Es können viele Gefühle aufkommen: Wut, Ärger, Trauer und Verzweiflung.

Wut und Ärger sind natürliche Reaktionen auf die Erfahrung des Fremdgehens. Sie können als Ventil dienen, um den Schmerz zu lindern und uns Kraft zu geben, uns selbst zu schützen. Gleichzeitig können sie aber auch als Barometer dafür dienen, wie tief die Verletzung ist.

Hilflosigkeit ist meiner Meinung nach jedoch noch schlimmer als Wut oder Ärger. Du fühlst dich machtlos gegenüber der Situation und weißt nicht mehr ein noch aus. Diese Gefühle lähmen dich, erschweren es, eine Entscheidung zu treffen oder den nächsten Schritt zu gehen.

Doch es gibt Hoffnung! Ich zeige dir Möglichkeiten, wie du mit der Situation umgehen kannst und wieder Vertrauen in die Beziehung bringen kannst. Es gibt Wege, wie man das Fremdgehen verzeihen kann und so die Beziehung retten kann – obwohl es oft schwer fällt! Auch wenn eine Trennung unausweichlich ist, muss dies nicht bedeuten, dass ihr Feinde bleiben müsst – manche Paare bleiben Freunde!

Ich möchte all jene unterstützen, die gerade in einer solchen Situation stecken: Ihr seid stark genug!

Du glaubst nicht daran, etwas beeinflussen zu können

Dann erlebst du wahrscheinlich gerade Folgendes: Dein Partner / deine Partnerin rastet wegen jeder Kleinigkeit aus. Vielleicht hast du wiederholt das Gleiche gefragt. Bäng, ist die Laune verdorben. Wenn es gut läuft. Wenn es allerdings schlecht läuft, rennt dein Partner davon, ignoriert dich eine gewisse zeitlang, schreit oder beleidigt dich.

Egal, ob als Täter oder Opfer:  Du stehst da und erlebst, wie plötzlich die Stimmung umschlägt. Du bist mit einem totalen Chaos konfrontiert. Du fühlst dich innerlich leer. Du kannst nicht verstehen, woher die Wutanfälle, die plötzlichen Beschimpfungen aus heiterem Himmel kommen. Auch nicht die plötzlich aggressive Stimmung. Oder das Schweigen.

Oft wirst du das Gefühl haben, dass dein Partner dich provoziert. So sehr du auch versuchst, dich nicht reizen zu lassen, umso hilfloser wirst du dich fühlen, wenn du dich plötzlich inmitten eines Beziehungsdramas befindest. Oder auch inmitten einer Eifersuchtsszene.

Emotionale Erpressungen und die dazugehörigen Drohungen wechseln sich ab mit Aussagen wie „ohne dich kann ich nicht leben“ oder „du bist das Beste, was mir je widerfahren ist“.

Je heftiger du emotional mit deinem Partner Achterbahn fährst, umso stärker erlebst du eine zuvor nie empfundene intensive liebevolle Zuwendung oder Leidenschaft. Du wirst immer wieder staunen, wie groß die Hilfsbereitschaft dir gegenüber ist.

Auch das macht dich manövrierunfähig. Bestimmt geht dir die Frage durch den Kopf, ob eine Trennung diesem Schrecken ohne Ende vorzuziehen wäre.

Wut und Ärger als Ventile – besser als Depression nach Fremdgehen:

Wut und Ärger sind ein Ausdruck der Verletzung, die man nach dem Fremdgehen erfährt. Sie können uns Kraft geben, um den Schmerz zu lindern und unseren Schutz zu stärken. Es ist wichtig, dass wir dieses Ventil nutzen, um die Gefühle auszudrücken, die wir als Antwort auf die Erfahrung des Fremdgehens haben.

Auch wenn Wut und Ärger unangenehm sein können, dürfen sie nicht ignoriert oder unterdrückt werden. Es ist besser, diese Gefühle anzuerkennen und sich ihnen zu stellen, anstatt sie zu vermeiden. Dadurch können wir uns schließlich auf einem Pfad bewegen, der Heilung für uns selbst bringt.

Durch Wut und Ärger kannst du viel Kraft schöpfen – du musst nur bereit sein, diese Gefühle zuzulassen. Lass dir von deiner Wut nicht den Mut nehmen! Nutze sie als Wegweiser, um dich in Richtung eines besseren Ortes auf den Weg zu machen: in Richtung Heilung und innere Stärke.

Lass dir von deiner Wut nicht den Mut nehmen!

Hilflosigkeit ist schlimmer als Wut und Ärger, weil sie dazu führt, dass du dich aufgibst und nicht mehr weiterkommst. Es kann ein Gefühl der Mutlosigkeit geben, das deine Chancen auf Heilung verringert. 

Mit Wut und Ärger hast du zumindest ein Ventil, um deine Gefühle zu entladen. Doch wenn du dich hoffnungslos fühlst, steckst du in einer Sackgasse fest. Hilflosigkeit bedeutet auch, dass wir uns oft als passive Opfer sehen. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir tatsächlich Opfer sind – es bedeutet nur, dass wir uns so fühlen. Die Wahrheit ist aber: Du bist stark genug, um die Dinge ins Lot zu bringen! Wenn du dich hoffnungslos fühlst, suche Hilfe bei Freund:innen oder Berater:innen und erkenne an, dass es immer Hoffnung gibt.

Verzeihen: Die Beziehung retten?

Kannst du das Vergangene verzeihen, um deine Beziehung zu retten? Egal, was in eurer Beziehung passiert ist, es ist wichtig, die Kraft zu finden, um zu vergeben und sich weiter mit Empathie und Respekt aufeinander zu zu bewegen. Wir alle machen hin und wieder Fehler. 

Aber es liegt an uns allen, den Mut und die Geduld aufzubringen, um etwas Neues entstehen zu lassen. Vielleicht kann eine neue Dynamik der Verzeihung helfen, das Vertrauen wieder aufzubauen und gegenseitige Befriedigung zu erreichen. Um ehrlich zu sein – abends im Bett liegen oder den Tag beginnen mit der Empfindung des Friedens und der Harmonie, schafft jedem Glück und Verbundenheit in der Beziehung. Vergebung ist möglicherweise nicht leicht, aber sie kann dir helfen loszulassen und neue Wege des inneren Seins aufzudecken.

Was du jetzt brauchst

  • Deine eigenen Grenzen ziehen und diese nicht aufgeben. Wenn du dich ausgeliefert und hilflos fühlst, musst du dich darauf besinnen, was dir selbst wichtig ist.
  • Nable dich von den Gefühlen deines Partners ab.  Es sind nicht deine – das gilt auch umgekehrt. Nimm die Ausbrüche deines Partners wahr, aber lass dich nicht mitreißen.

Schiebe den Gedanken an eine mögliche Trennung bitte vorerst auf die Seite. Das kannst du später immer noch entscheiden. Jetzt solltest du erst einmal wieder auf die Beine kommen. Möchtest du meinen kostenlosen Fahrplan “Fremdgehen überwinden” haben? Dann klicke auf den Link und hole dir Unterstützung, damit du weißt, was auf dich zukommt, wie du am besten damit umgehst und welche typischen Fehler du besser nicht machen solltest.

In die Ecke getrieben und kurz davor aus der Haut zu fahren

So gerne du die Situation ungeschehen machen willst, so deutlich wird dir, dass all deine Bemühungen im Sande verlaufen. Es ist egal, was du tust, der Schmerz bleibt. Dein Partner muss überhaupt nichts unternehmen, nichts fragen, nichts wissen wollen. Du deutest sowieso alles zu deinen Ungunsten. Glaube nicht, dass nur der Betrüger sich so fühlt.

Du fühlst dich schuldig.

Du bereust, dass dein Partner sich (wohl wegen dir) so schlecht fühlt. Du bereust aber nicht, was du getan hast (denn das war schön) oder was du nicht getan hast. Gleichzeitig schämst du dich genau dafür. Voller Gewissensbisse fragst du dich, was für ein Mensch du eigentlich bist. Das sind typische Gefühle eines Betrügers, wirst du dir jetzt denken. Damit hast du natürlich Recht.

Doch als Betrogener kann dich das genauso beschäftigen! Denn du wirst insgeheim tausend Gründe bei dir selbst suchen und finden. Vielleicht konstruierst du in deinen Gedanken, was du alles falsch gemacht haben könntest. Wie oft hast du deinem Partner nicht richtig zugehört, seine Wünsche nicht ernst genommen, Streit vom Zaun gebrochen oder dich innerlich abgewendet? Du wirst garantiert fündig. Irgendetwas hast du sicherlich einmal tatsächlich nicht perfekt gemacht. Das kannst du auch gar nicht, denn du bist ein Mensch und fehlbar!

Das heißt, auch wenn du betrogen wurdest, machst du dir Vorwürfe und suchst nach Schuld bei dir selbst. Diese Gedanken helfen dir nicht, weil du nicht für das Verhalten deines Partners verantwortlich bist.

Dann wiederum wirst du wütend. Sowohl als Betrogener als auch als Betrüger. Du bist kein schlechter Mensch. Du willst nicht verurteilt werden von anderen, nicht schief angeschaut werden. Also bist du innerlich in einer schlimmen Zwickmühle, weil du gegen nie vereinbarte Spielregeln verstoßen hast und dich nun irgendwie stigmatisiert fühlst.

Egal, ob dein Partner wütend ist, dich traurig anschaut, mit dir reden will oder überhaupt nicht mit dir sprechen mag, du fühlst dich nicht wohl in deiner Haut.

Das macht dich innerlich rasend und vermutlich äußerlich auch nicht besonders entspannt. Was du oben über das Thema „Trennungsgedanken“ gelesen hast, gilt auch hier.

Du brauchst jetzt

  • Zeit für dich allein. Lenk dich weder mit deinem Handy noch mit Netflix oder ähnlichem ab. Wenn du wütend bist, ist das ok. Doch dahinter stecken meist noch andere Gefühle. Diese sollten dir bewusst werden. Hast du eine einsame Insel? Ja? Perfekt. Genau da solltest du ein paar Tage hin. ALLEINE.
  • Oder du meditierst, setzt dir Ziele, schreibst Tagebuch, Bullet Journal, entspannst dich in der Sauna, powerst dich beim Sport aus und landest so wieder in deiner Mitte.

Wenn du wie Sybille betrogen wurdest und inmitten der Aufarbeitung bist, kennst du das bestimmt. 

Fazit:

Es ist normal, nach dem Fremdgehen zwischen extremen Gefühlen hin und her zu schwanken. Das betrifft sowohl dich als auch deinen Partner.

Wenn du dich gerade eher hilflos fühlst, arbeite an deinen Grenzen und an deiner Selbstwirksamkeit. Was kannst du dafür tun? Öfter „Nein“ sagen ist zum Beispiel eine starke Übung.

Bist du in der wütenden Phase? Nimm dir Zeit für dich selbst. Lenke dich nicht ab, trickse dich nicht aus.

Es gibt keine Abkürzung, denn dies ist bereits der kürzeste Weg. Grenzt du dich nicht ab oder nimmst dir keine Zeit für dich allein, dann gehst du allerdings Umwege.

Merke:

Die Aufarbeitung des Fremdgehens und deine schwankenden Gefühle kannst du weder überspringen noch delegieren. Du musst da durch. Und es wird besser!

Sybille sagte, dass sie innerlich so leer war, dass sie gar nicht wusste, wo und wie sie ihre Grenzen hätte setzen können. Sie überlegte, wie sie das in den „guten Zeiten“ getan hätte. Das half ihr sehr. Sie hatte zunächst natürlich keine Lust, allein zu sein und keine Idee, was sie dann mit sich selbst anfangen sollte. Ohne Partner fand sie, ergibt das keinen Sinn.

Als sie sich jedoch erarbeitet hatte, was sie tun könnte, überredete sie sich zunächst selbst und begann lustlos. Doch mehr und mehr wurde aus der „auferlegten“ Übung ein kleines helles Sonnenfenster in der ansonsten dichten Wolkendecke.

Tipp:

Überlege dir Folgendes: Was ist dir in deinem Leben wichtig? Wofür stehst DU? Was würde dir unter „normalen Umständen“ Freude bereiten? Beginne damit, geh raus, auch wenn du keine Lust hast.

Weißt du, wie du am schnellsten wieder auf die Beine kommst, um Fremdgehen zu überwinden?

Wenn du magst, zeige ich dir, was du tun kannst: Hole dir den kostenlosen Fahrplan “Fremdgehen überwinden”.

Du bist stark genug

Du bist stark genug, um zu verzeihen und deine Beziehungen wieder auf ein neues Level zu heben. Verständnis statt Verurteilung – so kannst du leichter vergeben und dir selbst mehr Frieden schenken. Wir alle machen hin und wieder Fehler – aber diese helfen dir dabei, deinen Weg zu finden. Indem du die Gelegenheit ergreifst, indem du dich mit dir selbst und den Menschen in deinem Leben wieder verbunden fühlst, eröffnest du dir viele Möglichkeiten. Mit Mut und Gelassenheit siehst du jedem neuen Tag positiv entgegen. Die Kraft des Vergebens kann so viel Gutes bewirken!

Neueste Blog-Artikel

Gewalt in der Beziehung: Ein Tabu bricht

Lies hier weiter

Untreue: Warum wir zu schnell Narzissmus rufen

Lies hier weiter

Ex zurück – erprobter Leitfaden für dich

Lies hier weiter

Beliebteste Blog-Artikel

Die 7 Phasen der Trennung

Lies hier weiter

Betrogen worden: 8 Phasen und 12 Tipps

Lies hier weiter

Wenn der Partner lügt: Was tun?

Lies hier weiter