3 Gründe für Frühlingsgefühle

3 Gründe für Frühlingsgefühle: Frau strahlt Mann an.

Die Sonne kommt heraus. Wir werfen die dicken Wintersachen ab, spüren die laue Luft auf der Haut und flirten los.

Gelegenheit macht Liebe. Nach einem langen kalten Winter ziehen uns die ersten Sonnenstrahlen hinaus aus unseren vier Wänden. Wir gehen wieder mehr unter Menschen. Frühlingsdüfte flattern durch die Luft. Anscheinend steigt die Flirtlaune proportional zu den Temperaturen. Leider auch die Zahl derer, die Hilfe nach einem Seitensprung ihres Partners suchen. Bist du betroffen? dann hol dir kostenlos den Fahrplan, der dir zeigt, wie du die Folgen des Fremdgehens deines Partners überwinden kannst.

Hast du auch schon einmal das Gefühl gehabt, dass du dich im Frühling besonders leicht verlieben könntest? Wenn ja, dann bist du mit Sicherheit nicht allein. Das Ende des Winters ist eine Zeit der Veränderung und des Neuanfangs, die viele Menschen dazu verleitet, sich von romantischen Gefühlen überwältigen zu lassen. Nicht immer ist das gut für deine bestehende Beziehung …

Einer der Gründe für unsere emotionalen Höhenflüge ist das Hormon Serotonin. Unser Körper produziert im Frühling mehr davon. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der für das Wohlbefinden und die Stimmung verantwortlich ist. Eine erhöhte Serotoninausschüttung kann dazu beitragen, dass wir uns glücklicher und zufriedener fühlen.

Auch die veränderte Umgebung im Frühling kann dazu beitragen, dass wir uns verlieben. Die blühenden Blumen und grünen Bäume verleihen der Landschaft eine besondere Schönheit und laden zu romantischen Spaziergängen ein. Auch das gute Wetter und die längeren Tage bieten mehr Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien und somit auch für Begegnungen und Flirts. Mehr Licht tut uns gut.

Ein weiterer Grund, warum wir uns im Frühling verlieben, könnte sein, dass wir nach einer langen Winterpause wieder offener für neue Beziehungen sind. Der Winter kann eine Zeit der Einsamkeit und des Rückzugs sein, in der wir uns weniger sozial engagieren. Im Frühling dagegen spüren wir wieder mehr Energie und Lust auf Kontakte und Abenteuer.

Es gibt also mehrere Gründe, warum wir uns im Frühling der Liebe verfallen. Die Veränderungen in unserem Körper und in der Umgebung sowie unsere offenere Haltung für neue Beziehungen können dazu beitragen, dass wir uns von romantischen Gefühlen überwältigen lassen. Wer weiß, vielleicht ist der Frühling ja tatsächlich die beste Zeit, um sich zu verlieben?

Flirt-Hormone werden vom Frühling wachgekitzelt

Frühlingsgefühle liegen auch in der Luft. Der Sexualsoziologe Werner Habermehl sagt, dass die Frühlingsdüfte unsere Synthese von Serotonin stimulieren. Da dieses Hormon unter anderem für gute Laune zuständig ist, gehen wir fröhlich und aufgeschlossen auf andere zu. Auch unsere Schilddrüse steigert ihre Aktivität im Frühling. Das wirkt sich positiv auf unser Empfinden aus.

Im Winter hat unsere Zirbeldrüse vermehrt das Schlafhormon Melatonin produziert. Es ist die gemütliche Jahreszeit, wir leben die meiste Zeit in geschlossenen Räumen. Viele Menschen leiden in dieser Zeit an leichten depressiven Verstimmungen.

Im Frühling schraubt der Körper die Produktion dieses Hormons herunter, was uns munterer werden lässt und stimmungsaufhellend wirkt. Leichtigkeit und Lebensfreude kehren zurück.

Leicht bekleidet

Mit Sicherheit spielen auch optische Reize bei der Flirtlust im Frühling eine Rolle. Dicke Wintermäntel werden abgelegt, Kapuzen abgenommen. Ein dicker Rollkragenpulli und eine Mütze sind nun mal nicht so sexy wie eine aufgeknöpfte Bluse und wehendes Haar. Auch Frauen lieben den Anblick von Männerhaut. Schals und dicke Pullover lassen kaum Frühlingsgefühle aufkommen.

Optische Aspekte sind ein erster Lustmacher, einen anderen Menschen kennenlernen zu wollen.

Sonne

Betrachtest du unseren gesamten Globus, liegt eine weitere Erkenntnis nahe. Überall dort, wo mehr Licht ist, wird mehr geflirtet. Sonne und Serotonin lieben einander. Diese Kombi lässt uns in Flirtlaune geraten. Mit mehr Sonne am Tag steigen Lebensfreude und Lebenslust. Je glücklicher du dich selbst fühlst, umso mehr strahlst du auch andere Menschen an. Das alleine ist oft schon der Beginn eines Flirts!

Dennoch gibt es kulturell bedingte Einschränkungen. München hat zwar mehr Sonne als Köln, Kölner flirten aber trotzdem häufiger als Münchener. Und Italiener mehr als Griechen. (Quellen: Sonnenstunden – Statistik, Flirten – persönliche Erfahrung der Autorin)

Frühlingsgefühle entstehen also aus einem bunten Mix an Düften, optischen Eindrücken und Hormonen, allesamt durch Sonnenlicht und warme Temperaturen beeinflusst. Je nach Temperament und regionalen Kulturen wird drauflos geflirtet.

Der Frühling ist die perfekte Zeit, um dich zu verlieben – zumindest meinen das dein Körper und die Natur. Warmer Sonnenschein, blühende Blumen und wieder längere Tage laden zu romantischen Spaziergängen ein und unser Körper produziert mehr von dem Glückshormon Serotonin.

Also, nutze die Gelegenheit und verliebe dich in den Frühling – oder in einen Menschen in deiner Nähe! Aber keine Sorge, falls du es nicht schafft, dich zu verlieben: Andere Jahreszeiten haben bestimmt auch ihre Reize.

Neueste Blog-Artikel

Gewalt in der Beziehung: Ein Tabu bricht

Lies hier weiter

Untreue: Warum wir zu schnell Narzissmus rufen

Lies hier weiter

Ex zurück – erprobter Leitfaden für dich

Lies hier weiter

Beliebteste Blog-Artikel

Die 7 Phasen der Trennung

Lies hier weiter

Betrogen worden: 8 Phasen und 12 Tipps

Lies hier weiter

Wenn der Partner lügt: Was tun?

Lies hier weiter