Trennen oder bleiben?

Jeder hat schon mal einen schlauen Ratgeber gelesen nach dem Motto: tun Sie dies, tun Sie das, damit Sie eine Trennung vermeiden. Was nach solchen Tipps meist übrig bleibt sind Sie. Und zwar mit all ihren Ängsten, Unsicherheiten und Zweifeln. Trennen oder bleiben? Das ist hier die Frage!

Trennen oder bleiben?

Statt dem überschwänglichen Lebensgefühl von einst herrscht jetzt echte, überschwängliche Verzweiflung.
Trennen oder bleiben und leiden, auf den Kopf hören oder auf den Bauch?

Bleiben war einst die Parole

Jeder Beziehung beginnt mit der besten Absicht, dass es dieses Mal für immer hält. Sehnsucht und der Wunsch, jede Minute mit dem anderen Menschen zusammen zu sein, sind deutlich zu fühlen. Wir fühlen uns begehrt und unser Selbstbewusstsein ist stark, es wächst in ungeahnte Höhen.

Die Hoffnung, das diese Gefühle zurück kommen, stirbt zuletzt. Früher war es normal, zu bleiben. Doch um welchen Preis?

Eine Lösung finden, statt sich zu Trennen. Oder Trennen als Lösung?

Dann auf einmal kehrt sich die Euphorie in das Gegenteil. Schweigen, Nörgeln, Konflikte und nicht mehr die Stärken, sondern die Schwächen sind plötzlich im Vordergrund. Missachtung wird hinter den kleinsten Kleinigkeiten gespürt. Immer wieder taucht der Gedanke auch, “sollte ich mich trennen oder bleiben…”

Was ist schlimmer: sich zu trennen oder alles beim Alten belassen?

Besonders Frauen, die für selbst in der heutigen Zeit für Partner und Familie ihre Ausbildung, Studium oder den Beruf aufgegeben haben, scheuen sich besonders oft, sich zu trennen. Sie bleiben, wenn auch nur äußerlich. Innerlich resignieren sie häufig und fühlen sich oft hilflos. Viele haben Angst, am Ende völlig alleine dazustehen.

Männer, die sich trennen wollen, zeigen weniger Emotionen nach außen und flüchten sich häufig erstmal in Arbeit, bis sie sicher sind. Frauen hingegen suchen vermehrt das Gespräch. Die Frage, ob sie sich trennen sollten oder ob es besser ist, an der Beziehung zu arbeiten, ist für “sie” hoch emotional.

Sie will reden – und er ist nicht da.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, sich zu trennen?

Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt. Um sich zu trennen. Es ist immer schwer. Die Hoffnung, sich nicht trennen zu müssen, wird viel zu lange aufrecht erhalten.

Besteht eine Chance, durch vermehrten Einsatz, kämpfen oder Tricks alles wieder in glückliche Bahnen zu lenken?

Meine Erfahrung ist es, dass der erste Schritt darin besteht, mit sich selbst ins Reine zu kommen.

  • Wer bin ich?
  • Welche Rolle spiele ich in einer Beziehung?
  • Was finde ich in dieser Beziehung gut? Was nicht?
  • Ist das etwa dasselbe, wie in der Beziehung davor??
  • Was hält mich eigentlich in der Beziehung? Wohlstand, Sicherheit oder das Kind?

Hier kann Paartherapie gut unterstützen. Es geht darum, Klarheit zu erlangen und sich seiner Selbst sicher zu sein. Wenn erst mal die Unsicherheit verschwunden ist, kann eine gute Entscheidung kommen.

Lese-Tipps zum Thema Trennung:

Trennung vom Partner überwinden

Die 7 Phasen der Trennung

Trennung vorbereiten – geht das überhaupt?

Einsamkeit nach der Trennung

Liebeskummer überwinden: 6 schnelle und 6 nachhaltige Wege

Trennung nach dem Fremdgehen

Trennung auf Zeit: gut oder schlecht?

Liebeskummer durch Liebesfilm?

Vergiftete Beziehung? 7 Warnzeichen

Trennung als Eltern: Wenn das Elternsein zur Trennung führt

Mit dem Partner kämpfen: ultimative Zeitverschwendung

Liebeskummer überwinden mit Hypnose, geht das?

Kraftlos wegen Liebeskummer

Respekt vor dem Partner verlieren

Büßen für den Verfloßenen

Warum langjährige Partnerschaften häufig nach der Heirat scheitern

Einsamkeit: Trauerzeit nach einer Trennung

Krise überwinden durch Zwiegespräch