Nähe in Beziehungen: der Nähe Pol

Nähe Pol

Was ist wichtig

Gut gepflegte Nähe in Beziehungen ist eine exklusive Zeit der Aufmerksamkeitsfokussierung auf den Partner. Dies kann durch gute Gespräche, innige Zweisamkeit, Zärtlichkeit oder Sexualität sein. Auch das gegenseitige sich Vermissen wäre diesem Pol zuzuordnen.

Hier geht es weniger um die Quantität, sondern um von der Energie her ganz beim anderen zu sein. Gemeinsame Aktivitäten sollten unter diesem Aspekt stehen. Es reicht nicht aus, Dinge gemeinsam zu unternehmen. Das innige Miteinander ist vonnöten, um Nähe in Beziehungen zu intensivieren.

Gefahren

Steht die Quantität über der Qualität, kann sich selbst der gesündeste Nähe Pol in Richtung Symbiose verschieben. Dann hat man Paare mit seltsam anmutenden Gepflogenheiten.

WG

Paare, die alles teilen, können sehr gut miteinander zusammen leben. Es gibt klare Aufgabenteilungen, alles läuft wie am Schnürchen, ist durchorganisiert. Vieles wird gleich einem Ritual erledigt. Oft gibt es einen bestimmten Tag fürs Ausgehen, Freunde sehen und für Sex. Man versteht sich- gleich einem früh vergreisten Ehepaar. Und langweilt Außenstehende.

Brüderchen und Schwesterchen

Die WG kann sich soweit steigern, dass aus Lust und Leidenschaft statt Liebe eher geschwisterliche Gefühle werden. An Sexualität denkt dann keiner mehr so richtig. Meist unternimmt einer noch zaghafte Versuche der Verführung, allerdings in dem Wissen und auch der Hoffnung, dass nichts stattfinden wird. Sexualität und geschwisterliche Gefühle passen einfach nicht so richtig zusammen, hätten einen inzestuösen Beigeschmack.

Symbiose

Deweiteren taucht häufig ein weiteres Phänomen auf: die beiden rutschen in eine Symbiose. Im Extremfall gibt es beide nun nur noch im Doppelpack. Keiner wird jemals wieder alleine im Freundeskreis gesehen. Der berühmte Satz in der Kneipe, wenn der Wirt den Mann fragt: „noch ein Bier?“ und die Frau sofort sagt: „Nein, mein Mann will keins mehr!“ ist der Symbiose zuzuordnen.

Für den anderen zu antworten ist ein deutliches Zeichen.

Auch ans Telefon bekommt man zwar einen alleine, der andere quakt jedoch aus dem Hintergrund unqualifiziert dazwischen.

Sich mit einem solchen Paar zu verabreden gestaltet sich oft als Herausforderung. Es wird dauernd Rücksprache getroffen, abgesagt und verschoben. Der Eindruck entsteht, dass im Grunde gar kein Treffen erwünscht ist.

Ferner beginnen Paare, die in die Symbiose rutschen, sich optisch ähnlich zu werden. Frühe Warnhinweise sind im Partnerlook zu sehen. Jeder kennt ein Paar, welches in denselben Trekkingsandalen und identischen Jacken zwar keine Kinder hat, sich jedoch Mutti und Vati nennen mag.

Nähe in Beziehungen

Gesunde Nähe in Beziehungen ist etwas anderes wie aneinander klammern oder emotionale Abhängigkeit. Es ist ein inniges Verbundensein, ohne jedoch die eigene Persönlichkeit aufzugeben.

Hierfür ist es wichtig, auch den Distanz Pol in einer guten Weise zu pflegen.

 

Wie das Ganze zusammenhängt, steht in dem Artikel über Nähe und Distanz in Beziehungen. Es geht um eine ausgewogene Balance. Zuwenig Distanz kann sogar zu Fremdgehen führen.

 

Weiterführende Artikel:

unrealistische Erwartungen an die Partnerschaft

Eifersucht, kein Leben außerhalb der Beziehung mehr führen

Allein sein wollen: in vielen Beziehungen ein Problem

Angst vor Ablehnung

Tipps bei Angst vor Ablehnung

gemeinsame Erinnerungen

Komplimente

Ritual für den Partner

einengende Partnerschaften

Bindungsstile

Living apart together